Sonntag, 3. Juni 2012

Sonntag gibt es Cupcake. Heute: Cocos-Physalis.


Hallo Ihr lieben Sonntagssüßen,

Mensch Mensch Mensch, jetzt ist das aber wieder spät geworden mit dem Sonntagscupcake. Zu meiner Verteidigung kann ich sagen, dass ich auf der Taufe meines zuckersüßen Patenkindes in Berlin war! Gerade sind wir wieder zu Hause angekommen und ich bin sofort zum PC gestürmt um euch noch vor Mitternacht den heutigen Sonntagscupcake zu präsentieren. Heute im Angebot: Cocos-Physalis!

Und hier das Rezept:

Für den Teig:

140g Zucker
45g Butter
1 Ei
80g Mehl
40g Cocosflocken
1 Prise Salz
1 1/2 TL Backpulver
120ml Vollmilch
12 Raffaellokugeln

Für das Frosting:
Teil 1
Ganache:
200ml Sahne
100g Cocosraspel
400g weiße Schokolade

Teil 2
Buttercreme:

40g Butter
60g Puderzucker


Zusätzlich:
100g Frischkäse (Vollfett, ich nehme am liebsten Philadelphia)
Physalis zum Garnieren.

1         2 Tage zuvor: Ganache vorbereiten. Cocosraspel ohne Fett leicht anrösten und abkühlen lassen. Raspel zu der Sahne geben und über Nacht im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen. Am nächsten Tag die Raspel aussieben, die Schokolade schmelzen und mit der Sahne aufkochen. Mischung über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen und rausholen, wenn mit dem Backen begonnen wird.
2        Backen: Zucker und Butter cremig rühren, das Ei und das Salz dazugeben und alles verquirlen.
3    Mehl, Cocosraspel und Backpulver dazugeben, nach und nach die Milch beifügen und alles gut verrühren.
4    Teig auf die Förmchen verteilen, jeweils eine Raffaellokugel versenken und bei  175°C ca. 12-15Min backen, Stäbchenprobe machen.
5    Für das Frosting Butter und Puderzucker verrühren. Einen Teil Buttercreme und einen Teil Cocosganache gemeinsam schlagen und nach und nach den Frischkäse hinzufügen.  Nur so lange weiterschlagen bis alles cremig verrührt ist.
6    Frosting auf die abgekühlten Cupcakes spritzen, mit Physalis verzieren und genießen.

PS: Wem die Ganache zu anstrengend ist oder wem die Zeit leider fehlt, kann stattdessen auch die Cocoscreme aus dem Rewe nehmen, die habe ich letzten Sommer auch für die Geburtstagstorte meiner Schwester verwendet. Kann ich guten Gewissens empfehlen ;)
   
      Süße Grüße,
      Jenny


Kommentare:

  1. Es ist wirklich grausam um diese Uhrzeit eine solche Köstlichkeit zu offenbaren, da alle Supermärkte geschlossen haben und ich auch ins Bett gehören und nicht an den Backofen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die sind sooo schön. Auch wenn die Physalis & ich keine Freunde mehr werden, als Deko ist diese orange Frucht echt schön anzusehen. Aber das Rezept kann man ja super easy abwandeln, und Kokos-Ananas oder Kokos-Erdbeer Cupcakes draus machen. Oder man lässt die Frucht weg und freut sich über leckere, pure Kokos-Cupcakes!

    Liebe Grüße,
    Catharina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jenny,
    wollte Dein tolles Rezept nachbacken und habe gestern 200 ml. Sahne mit Kokosraspel vermischt und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Als ich es heute morgen abseihenwollte waren nicht einmal mehr 100 ml. Sahen überig. Die Raspeln haben sich so mit Sahen vollgezogen, dass da nicht mal mehr die Hälfte übrig ist. Reicht das um sie mit 4 Tafeln Schoki zu schmelzen?
    Oder hab ich was falsch gemacht?
    Gruss
    Sylvie

    AntwortenLöschen