Montag, 2. Mai 2011

Ostermission 3: Ostergeschenke

Ich sage gleich zu Anfang, dass ich diese zuckersüßen Minicakes NIE wieder machen werde. Der Aufwand und die Arbeit die dahinter stecken, stehen einfach in keiner Relation zu einer Torte. Die  ist einmal gebacken und kann wunderbar eingestrichen werden. Diese Frickellei hier, das Ausstechen, Einschmieren, man weiß nicht wo man greifen soll, alles krümelt und nichts wird eben. Normalerweise kann man Buttercreme ganz gleichmäßig verstreichen aber beim Anblick dieses Geschmieres musste -wenn auch doppelt süß- eine Ladung Marzipan her. Also sieben kleine Törtchen erst mit Marzipan und dann mit Fondant überziehen. Die Blüten hatte ich alle schon vorbereitet und das Ausdekorieren war auch das Schönste.



Ich bin beim Anblick dieser Törtchen wirklich ganz verzaubert, er entschädigt für die viele Arbeit, aber momentan bin ich wirklich der Meinung, dass es diese Miniaturen vorerst nicht mehr geben wird. So durften meine Mum, meine Schwester und meine Tanten sich einmalig an diesen kleinen Kunstwerken ergötzen:



Kommentare:

  1. Wunderschöne Törtchen und vor allem die Torten.
    Einen sehr schönen Blog hast Du da, passt zu Dir!

    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
  2. aber die viele Arbeit hat sich definitv gelohnt...die sind so herzig! Ich glaub, die könnte ich nie im Leben anschneiden! :)

    AntwortenLöschen